iMachining 3D spart 56% Bearbeitungszeit bei tiefer Bearbeitung in Aluminium


  Luft- & Raumfahrt

..Die zweite Seite des Teils kann nur mit Vakuum als Fixierhilfe eingespannt werden. Beim Anfahren mit der konventionellen Bearbeitungsmethode bewegte sich das Teil. Beim Fräsen mit iMachining konnte der Programmierer kaum glauben, mit welch hohen Geschwindigkeiten wir das Teil trotz Vakuumfixierung bearbeiten können.

Von: David Gontar gesendet: 7.5.2013 23:29 
An: Emil Somekh
Betreff: iMachining 3D Benchmark in Cadron Aviation: Sparen 56% der Bearbeitungszeit, fräsen tief in Aluminium  

 

Hi Emil,

ich habe den SolidCAM-Kunden CADRON AVIATION TECHNOLOGIESbesucht.

http://www.cadron.com

CADRON ist spezialisiert auf dem Gebiet der Luftfahrtanwendungen, inkl. Militär- und Zivilflugzeuge.

Wir haben einen iMachining 3D Benchmarkgemacht und tief in ein Aluminiumteil gefräst.

 
CNC-Maschine: YCM (FANUC)
Material: 2024 T351 Aluminium
Tiefe: 40 mm
Werkzeug: Schaftfräser, Durchmesser 12mm; 3 Zähne (Iscar)
Bearbeitungszeit Kunde: 63 Minuten 
 
iMachining Schnittdaten: Bearbeitungslevel 6 (ohne Turbo)

Bearbeitungszeit mit iMachining 3D: 28 Minuten
Zeitersparnis mit iMachining: 56 % in Aluminium

Die zweite Seite des Teils kann nur mit Vakuum als Fixierhilfe eingespannt werden. Beim Anfahren mit der konventionellen Bearbeitungsmethode bewegte sich das Teil.

Beim Fräsen mit iMachining konnte der Programmierer kaum glauben,mit welch hohen Geschwindigkeiten wir das Teil trotz Vakuumfixierung bearbeiten können.  

David Gontar