SolidCAM Frankreich ersetzt 2 Konkurrenz-CAM-Arbeitsplätze dank Partner/iMachining/Impellermodul


  Luft- & Raumfahrt

...dank iMachining hatte ich die volle Aufmerksamkeit des Geschäftsführers und sie begannen damit, einen Austausch ihres CAM-Systems ins Auge zu fassen.

From: Hervé Philibien [mailto:h.philibien@gmail.com] 
Sent: Thursday, January 15, 2015 4:01 AM
To: Emil Somekh; Eddie Pevzner
Subject: SolidCAM Frankreich ersetzt 2 Konkurrenz-CAM-Arbeitsplätze dank Partner/iMachining/Impellermodul

 

Hallo Emil/Eddie,

Ich möchte euch die Geschichte erzählen, wie es SolidCAM Frankreich Ende Dezember gelang, zwei Konkurrenz-CAM-Arbeitsplätze auszutauschen.

Im Laufe einer Veranstaltung, an der wir teilnahmen, und die von der Hoffman Group organisiert wurde, kamen wir mit einem Unternehmen ins Gespräch, das mit einem Konkurrenz-CAM-System arbeitete.

Sie wollten auf die neue Version ihres Systems aktualisieren und hatten ein neues Projekt am Laufen - die Herstellung von Impellern.

Wir erzählten ihnen von unserem speziellen Impellermodul und sie baten um eine Demo.

Damals hatten sie noch nicht wirklich die Absicht, ihr CAD/CAM-System auszutauschen. Im Gegenteil, sie zeigten sich ziemlich ablehnend, was diese Idee anging. Um eine Demo baten sie nur aus Neugierde, einfach, um es einmal gesehen zu haben.

Vor Ort beim Kunden sprach ich dann erst einmal von iMachining.

Sie glaubten, eine ähnliche Technologie von ihrem eigenen CAM-System zu kennen. Ich erwiderte, dass es nicht dasselbe sei und ich es ihnen direkt auf ihrer Maschine beweisen könne.


Ich bat sie um die Laufzeit des Teils in Edelstahl 304L, das gerade auf der Maschine lief.

Sie gaben mir die CAD-Modelldaten und ich machte ein SolidCAM iMachining Teil daraus, generierte das CNC-Programm und konnte die Laufzeit auf anhieb um 30% verkürzen.

Am meisten beeindruckte sie, dass wir direkt auf ihre Maschine gingen. Denn alle vorherigen Demonstrationen des Konkurrenzsystems hatten nur am Bildschirm stattgefunden.

Dadurch und dank iMachining hatte ich die volle Aufmerksamkeit des Geschäftsführers und sie begannen damit, einen Austausch ihres CAM-Systems ins Auge zu fassen.

 

Jetzt kam die Demo des Impellermoduls. Es ist genau so, wie Amod bei der SolidCAM World Conference 2015 sagte:

das Impellermodul ist einfach anzuwenden und mit grade einmal fünf 5X-Operationen und ein paar wenigen Einstellungen war das komplette Programm für den Impeller fertig.

 

Eine Woche später ging ich hin, um den Impeller zu fräsen und noch eine Woche später hatten wir den Auftrag. Wie ihr sehen könnt, ist diese Geschichte der beste Beweis für das, was gestern bei verschiedenen Vorträgen auf der SolidCAM World 2015gesagt wurde:

  • Die gute Zusammenarbeit mit Partnern ist wichtig und schafft Interessenten
  • Jede Demo muss mit einem Gespräch über iMachining beginnen, auch wenn es bei der Einladung um ein anderes Thema ging! iMachining ist unser größter Trumpf und unser Alleinstellungsmerkmal
  • Das Impellermodul ist leicht anzuwenden und liefert tadellose Resultate

 

Aber vor allem ist eines bewiesen: der SolidCAM Händler besitzt die Möglichkeit, aus Anwendern von Konkurrenz-Systemen SolidCAM Kunden zu machen.

Eines sollte nie vergessen werden:

 

 

iMachining in Kombination mit der SolidCAM CAD/CAM-Lösung - das ist unser mächtigster Wettbewerbskonverter.

Viele Grüße 


Hervé PHILIBIEN | +33 (0)6 01 78 47 90| Ingénieur d'application | SolidCAM FranceAgence Parisienne - Siège social:15 avenue André Fleury | 60500 | ChantillyTel: +33 (0)3 44 57 13 85Fax:+33 (0)9 64 08 77 50   Agence Rhône-AlpePort. : 06 01 78 47 90    Agence Sud-OuestTel: +33 (0)6 89 77 44 17www.solidcam.fr  | philibien@solidcam.fr