Zerspanung UP TO DATE mit SolidCAM, Albrecht und Walter


  Allgemeine News

Gelebte Technologiepartnerschaften für mehr Dynamik in der Fertigung

Schramberg, 23.10.2018: Gemeinsam mit den Technologiepartnern Albrecht Präzision GmbH & Co. KG und der Walter AG fand im Technologiezentrum der SolidCAM GmbH in Schramberg ein Technologie-Workshop zu den Themen CAM-Programmierung, Spann- und innovative Lösungen in der Zerspanung statt.
 

Die Besucher wurden in Gruppen mit jeweils sechs Personen eingeteilt, die abwechselnd die drei Vortragsstationen der Technologiepartner besuchten. Dieser Rahmen sorgte für eine lockere und doch konzentrierte Atmosphäre während der Fachvorträge und bot genügend Spielraum für Fragen und Anliegen aus dem Arbeitsalltag. Der Erfahrungsaustausch wurde hier als sehr bereichernd empfunden.
 

Benjamin Kopf von SolidCAM hatte die effiziente Maschinenauslastung durch intelligente CAM-Programmierung zum Thema. In einer Gegenüberstellung von statisch trochoidalem Fräsen vs dynamischer trochoidaler Bearbeitung mit der SolidCAM iMachining-Technologie zeigte er auf, wie sich hohe Material-Abtragsraten, optimale Werkzeugausnutzung und schonender Maschinenbetrieb vereinbaren lassen. Er gab Einblicke in die neue Version SolidCAM 2018 und stellte die 5x Schlichtbearbeitung unter Einsatz von Kreissegmentfräsern vor. An Beispielen veranschaulichte er, wie man dank Drag ´n´ Drop Vorlagen bei gleichen Teilefamilien sehr schnell und einfach zum NC-Code gelangt.

Der Technologiepartner Albrecht Präzisions Spannfutter war durch Martin Stark vertreten. Sein Fachvortrag handelte von der immens wichtigen Rolle des Spannens bei der Zerspanung. Er zeigte auf, dass Anwendern oft nicht bewusst ist, welch großen Einfluss das Spannen des hochwertigen Werkzeugs auf das Ergebnis hat. Nur wenn Rundlaufgüte, dynamisches Haltemoment und Vibrationsdämpfung des Spannfutters gleichermaßen perfekt sind, können die hohen Fräsgeschwindigkeiten und Standzeiten erreicht werden, die heutzutage gefordert sind.

In seinen Ausführungen Walter VHM-Fräswerkzeuge zum Dynamischen Fräsen – maximale Prozesssicherheit plus Effizienz“ stellte Philipp Binder von der Walter AG die MD133 Supreme Fräser-Familie vor, mit der Walter seinen Kunden ein komplettes Produktprogramm speziell zum Dynamischen Fräsen bietet. Denn moderne CAD/CAM-Systeme und Werkzeugmaschinen ermöglichen immer effizientere Fräsverfahren. Gegenüber konventionellen Verfahren wie dem High Performance Cutting (HPC) besticht das High Dynamic Cutting (HDC) durch eine konstant niedrige mechanische Belastung sowie deutlich reduzierte Kontaktzeiten zwischen Schneide und Werkstoff. Das Ergebnis: hohe Prozesssicherheit, höhere Schnittparameter und höchstes Zeitspanvolumen – bei gleichzeitig geringerem Werkzeugverschleiß.
 

Ergänzend zu den informativen und praxisnahen Vorträgen gab es eine LIVE-Präsentation an der hauseigenen Hermle C30, in der sich die interessierten Besucher beim Fräsen eines Bauteils überzeugen konnten, wie mit der einzigartigen SolidCAM iMachining-Technologie, den Werkzeugaufnahmen von Albrecht und Walter Werkzeugen mehr Prozesssicherheit erreicht und die Produktion effizienter gestaltet werden kann.
 

Am Ende gab es von allen Seiten viel Lob. Für Veranstalter und Teilnehmer hatte der Event die perfekte Dynamik, sodass der Leiter des Schramberger Technologiezentrums, Benjamin Kopf, ein sehr positives Fazit ziehen konnte: „Es ist immer wieder schön zu sehen, wie effektiv kleinste Werkzeugdurchmesser mit der iMachining-Strategie eingesetzt werden können. Einfach spektakulär mitzuerleben, wenn an der CNC-Maschine das 5-Fache des Werkzeugdurchmessers als Zustelltiefe eingesetzt wird. Außerdem ist es für Bediener und Einrichter ein deutlich sicheres Gefühl, wenn Werkzeuge gegen Auszug gesichert sind.

 

Beeindruckende Daten & Fakten zur LIVE Bearbeitung

  • Vergütungsstahl 42CrMoV4 mit einer Festigkeit von ca. 1000 N/mm²
  • Zustelltiefe der kompletten Schneidenlängen von D6 und D12 - 5 Schneiden
  • Zustelltiefen vom 2- bis 5-Fachen des Werkzeugdurchmessers
  • Highlight: D6 mit ap 30 mm Zustelltiefe und Schnittgeschwindigkeiten über 200 m/min

iMachining-Bearbeitung:

  • 2D iMachining Rough und Finish für die Schrupp- und Schlichtbearbeitung
  • Vorschubgeschwindigkeiten bis 4200 mm/min
  • Bearbeitungszeit inkl. Antasten, Schruppen, Schlichten 5 Min 30 Sek


>> Download Datenblatt des Workshops

>> Impressionen vom Workshop